Versicherungsmakler für die rechts- und wirtschaftsberatenden Berufe

PHH(IN)TALK zum Thema:
„Persönliche D&O-Versicherung
und Managerrechtsschutz“

Wien, 05.05.2014

Gemeinsam mit von Lauff und Bolz lud PHH Rechtsanwälte gestern zum zweiten PHH (IN)TALK in diesem Jahr, der das Thema „Persönliche D&O-Versicherung und Managerrechtsschutz“ behandelte. Dr. Stefan Prochaska, Partner bei PHH Rechtsanwälte, Dr. Hermann Wilhelmer, Leiter von Lauff und Bolz Österreich und Dr. Ronald Mischek, Mischek Liegenschaftsbeteiligungs GmbH diskutierten am Round Table. Durch den Abend führte Dr. Mathias Preuschl, Partner bei PHH Rechtsanwälte.

Dr. Stefan Prochaska und Dr. Ronald Mischek berichteten über das praktische Organhaftpflichtrisiko. Da nur begrenzte Risikominderungs- und Enthaftungsmöglichkeiten bestehen, wurden von Dr. Hermann Wilhelmer Versicherungslösungen aufgezeigt, die Schutz vor den finanziellen Risiken von Organstreitigkeiten bieten. Eine D&O Versicherung auf Unternehmensebene reicht hierfür alleine nicht, da strafrechtliche Risiken sowie Risiken aus dienstvertraglichen Streitigkeiten vom D&O-Schutz nicht erfasst werden. Zudem kann der D&O-Schutz auf Unternehmensebene aufgrund der in der Praxis zu beachtenden Streitigkeiten im Haftungsfall zwischen dem Unternehmen und dem Organ, aufgrund von Anfechtungsrisiken sowie Interessenskollisionen, nicht immer ausreichend wirksam beziehungsweise durchsetzbar sein.

Konsens im PHH(IN)TALK bestand daher darüber, dass die persönliche Vorsorge durch den Manager ein wichtiger Baustein des Risikomanagements ist. In der Diskussion wurden risikoadäquate Versicherungslösungen und die wichtigsten Deckungsfragen angesprochen.

zurück zur Übersicht